Sprungziele
Inhalt

Ambulant betreutes Wohnen

Wir helfen – so viel, wie nötig. So wenig wie möglich.

Der ganz normale Alltag kann zu einer riesigen Herausforderung werden – zum Beispiel dann, wenn eine psychische Erkrankung den Tagesablauf beherrscht.
Genau hier setzt das ambulant betreute Wohnen an mit dem Ziel, die seelische Gesundheit zu fördern. Vordergründig betreuen wir Frauen und Männer mit einer wesentlichen seelischen Behinderung (im Sinne §53, 54 SGB XII i.Verb. mit §55 SGB IX), psychischen Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen, Schizophrenie usw. oder Menschen, die nach einer Suchterkrankung Hilfe benötigen.
Dafür besuchen wir Betroffene Zuhause und in ihrem Wohnumfeld und helfen, Struktur in den Tag zu bringen. Dabei unterstützen wir Sie ganz individuell. Gemeinsam erarbeiten wir Ziele und begleiten Sie dabei, ihren Alltag mehr und mehr selbstbestimmt zu gestalten.
Ein wichtiger Schritt dafür ist, dass Sie lernen, Ihre Erkrankung und ihre Folgen zu akzeptieren und damit umzugehen. Wir motivieren Sie und helfen Ihnen dabei, Maßnahmen einzuhalten, die ihre Gesundheit fördern. Unterstützung bekommen Sie zudem im Haushalt, bei Behördengängen, Arztbesuchen und vielem mehr.

Wir können Ihnen helfen, wenn:

Sie ihr Leben in die eigenen Hände nehmen und eigene Ziele verfolgen möchten.

Was Sie noch wissen sollten:

    • Sie müssen volljährig sein, um unsere Hilfe in Anspruch nehmen zu können.
    • Sie müssen selbst etwas ändern und Hilfe annehmen wollen, denn die Zusammenarbeit ist absolut freiwillig.
    • Suchtkranke müssen den Willen haben, ihr Leben künftig abstinent zu gestalten.
    • Ihr Mitwirken ist Grundvoraussetzung.
    • Sie sollten in einem eigenen  Zuhause wohnen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Kostenübernahme – sprechen Sie uns bitte an!

nach oben zurück