Sprungziele
Inhalt

Werde Zeitspender!

Tafeln starten Kampagne, um Ehrenamtliche zu gewinnen

FB Header

„Wenn ich Zeit habe, gebe ich gerne etwas davon ab“, sagt Uwe Josupeit und lacht ansteckend. Er ist ein „Zeitspender“ der Tafeln Quedlinburg|Halberstadt|Wernigerode und damit einer von vielen ehrenamtlichen Helfern, die etwas von ihrer Zeit abgeben, um die Tafeln bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und deren Betrieb überhaupt erst ermöglichen.
Mit dem Aufruf „Werde Zeitspender!“ starten die Tafeln im Landkreis der AWO nun eine Kampagne, um weitere Ehrenamtliche zu gewinnen, die einen kleinen, aber wertvollen Beitrag leisten möchten und den Alltag der Tafeln bereichern. Die Initiative ist Teil eines landesweiten Projekts der Tafel Sachsen-Anhalt zur Freiwilligenkoordinierung und wird durch Fördermittel der Aktion Mensch finanziert. Dabei geben verschiedene „Zeitspender“ einen kleinen Einblick, wie und warum sie die Tafeln unterstützen.
Seit Beginn der Corona-Krise ist Uwe Josupeit regelmäßig zu Besuch in der Tafel Quedlinburg. Als ehrenamtlicher Lieferant nimmt er hier Beutel mit fertig gepackten Lebensmitteln entgegen und bringt diese in seiner freien Zeit zu Tafel-Kunden. Der Lieferservice ist aus der Dringlichkeit entstanden, vor allem jene Menschen weiter mit Lebensmitteln zu versorgen, die wie bspw. Rentner zu Risikogruppen gehören und deshalb soziale Kontakte auf ein Minimum beschränken sollten.
Auf menschlichen Kontakt mussten sie deshalb aber nicht völlig verzichten. „Häufig haben wir mit ihnen auch noch ein bisschen erzählt“, erinnert sich Zeitspenderin Freya Schlömer. Die 21-Jährige hat gemeinsam mit Freunden Lebensmittel ausgeliefert und gehört mittlerweile zum ehrenamtlichen Fahrerteam der Tafel. Das heißt, sie ist im Landkreis unterwegs, um Lebensmittel von Märkten abzuholen und bringt diese zu den verschiedenen Ausgabe-Standorten.  
„Ich habe gespürt, wie dankbar die Familien für die Hilfe sind. Diese Wertschätzung motiviert mich ungemein“, verrät Zeitspenderin Denise Thamm, warum sie gern auch in Zukunft weiterhilft. Denn das Modell des Lieferservice soll dauerhaft Bestand haben, kann aber nur mit ehrenamtlicher Unterstützung von Freiwilligen vor Ort funktionieren.
„Zeitspender“ kann jeder sein und werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie ein wenig – wieviel bestimmen Sie selbst – ihrer Zeit „spenden“ möchten. In dieser können Sie zum Beispiel unseren Lieferdienst unterstützen, Lebensmittel packen oder ausliefern. Oder retten Sie gemeinsam mit uns Lebensmittel und werden Sie Fahrer. Helfer werden auch in unserem Restaurant mit Herz, unseren Kleiderkammern oder direkt an den Ausgabestellen im ganzen Landkreis gebraucht.
Werden Sie Zeitspender!

Logos

Autor: Frau Herforth, AWO QLB 
nach oben zurück