Sprungziele
Inhalt

Frühkindliches Orientierungswohnen

Für wen sind wir da?

Wir sind eine vollstationäre Einrichtung, in der Kinder von 0 bis 6 Jahren betreut werden.

Es gibt verschiedenste Gründe, weshalb Eltern nicht in der Lage sind, für die Erziehung und Versorgung ihrer Kinder Sorge zu tragen. Berufliche Belastungen der Eltern, persönliche und partnerschaftliche Konflikte im Elternhaus, aber auch Gewalterfahrungen führen die Jungen und Mädchen in unsere Einrichtung. Unser multiprofessionelles Team unterstützt die Familien pädagogisch und pflegerisch. Wir leiten an, hören zu und begleiten.

Unser Leistungsangebot umfasst ebenfalls die Versorgung von Kindern, deren Eltern tageweise, zum Beispiel wegen eines Krankenhausaufenthalts nach Unfall oder Operation, nicht zur Verfügung stehen können.

 

So arbeiten wir:

Bei jedem Kind wird zunächst die Ausgangssituation erfasst, Gespräche mit den Familien geführt, um herauszufinden, wie die Erwartungen und die Bereitschaft sind, mitzuarbeiten.

Darauf basierend werden individuelle Hilfe‐ und Förderpläne erstellt, Ziele definiert und gegebenenfalls Kooperationspartner eingebunden.

Die Kinder lernen in der Wohngruppe einen geregelten Tagesablauf und Zuwendung sowie Fürsorge kennen. Sie besuchen – soweit vorhanden – ihre gewohnte Kindertagesstätte oder Schule.

Die Leistungen müssen immer wieder überprüft und angepasst werden, um sicherzustellen, dass die Kinder die bestmöglichen Hilfen bekommen. Dabei liegt der Fokus darauf, eine sinnvolle Perspektive und Lebensform für die Jungen und Mädchen zu finden.

In der Wohngruppe können die Kinder bis zu zwei Jahre lang betreut werden. In Einzelfällen kann diese Hilfe erweitert werden.

 

Unsere Leistungen:

(unter Anwendung der Anforderungen und gesetzlichen Regularien für die Hilfe junger Menschen gemäß der §§ 20,27 i. V. mit 34 und 41 SGB VIII)

Ein besonderes Augenmerk im frühkindlichen Orientierungswohnen liegt auf der individuellen

Förderung und Entwicklung des einzelnen Kindes.

  • Förderung individueller Kompetenz‐ und Persönlichkeitsentwicklung
  • alltagspädagogische Arbeit und Versorgung: Die Kinder lernen einen strukturierten und verlässlichen Tagesablauf kennen.
  • Teilhabe: Wir fördern gegenseitige Achtung und Akzeptanz. Die Kinder werden ermutigt, sich gegenseitig zuzuhören, Meinungen zu äußern und sie altersgerecht zu diskutieren.
  • Gesellschaftliche und sprachliche Integration: Eine Teilhabesicherung betrifft alle Lebensbereiche der Kinder und Eltern. Wir verstehen diese als einen wertschätzenden Umgang mit Vielfalt, welche kulturelle Hintergründe und soziale Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Weltanschauung, Religion beachtet.

 

Das wollen wir erreichen:

Ziele des frühkindlichen Orientierungswohnens sind familiäre Beziehungen sowie die Eltern in ihrem Verantwortungsbewusstsein zu stärken, um dem Kind eine baldige Rückkehr in die Häuslichkeit zu ermöglichen. Dafür werden die Eltern stark in unsere Arbeit eingebunden und lernen den Umgang mit ihrem Kind. Pflegerische und pädagogische Fachkräfte betreuen, beraten und begleiten Kinder und Eltern umfassend.

Lässt sich eine Rückkehr in die eigene Familie nicht realisieren, wird der Wechsel in eine andere stationäre Einrichtung oder eine Pflegefamilie vorbereitet.

nach oben zurück