Sprungziele
Inhalt

Aktuelles aus dem Kreisverband

  • Bis auf Weiteres finden keine Lebensmittelausgaben der Tafel statt.
  • Für Besucher ist der Zutritt zum AWO Alten- und Pflegezentrum "Am Kleers" derzeit stark eingeschränkt.
  • Schulen und Kindertagesstätten bleiben landesweit geschlossen.

Tafel und Freiwillige unterstützen Rentner mit Lieferservice und Einkaufshilfe

Lieferservice

Die Tafeln im Landkreis werden ab April die Lebensmittelausgaben in veränderter Form teilweise wieder aufnehmen. Tafelkunden im Rentenalter erhalten fertig gepackte Lebensmitteltüten an die Haustür geliefert. 

Dafür können Sie sich bei Alexandra Schulze anmelden.

Einkaufshilfe

Sie gehören zur Risikogruppe und benötigen Unterstützung mit Ihrem Einkauf? Dann melden Sie sich bei uns.

Unsere Freiwilligen helfen ehrenamtlich und gehen für Sie einkaufen.

Lebensmittelspenden

Welche Lebensmittel werden benötigt?

Einen Überblick finden Sie in dieser

Montags bis freitags Sie können an zwei AWO-Standorten Lebensmittel abgegeben werden:

    • 9-15 Uhr am Restaurant mit Herz  (im Hinterhof der Tafel Quedlinburg)

Tafeln im Landkreis Harz

Koordinatorin Alexandra Schulze

Weberstraße 22
06484 Quedlinburg

    • 6-16 Uhr im Eingangsbereich der Geschäftsstelle Halberstadt 

Familienfest und Tafel-Tag abgesagt

Das Familienfest am 1. Mai gehört im AWO Alten- und Pflegezentrum „Am Kleers“ seit Jahren fest zum Programm. Bei Besuchern und Bewohnern ist es mittlerweile eine liebgewonnene Tradition. 2020 sollte die Veranstaltung einen neuen Charakter bekommen und um den Tafel-Tag – der sollte erstmals im Mai und nicht im Herbst stattfinden – erweitert werden. Aufgrund der Corona-Krise haben der DGB, der SPD Ortsverein und die AWO – sie richten das Fest gemeinsam aus – die Veranstaltung nun abgesagt.

Die 1.-Mai-Feier war immer ein besonderes Fest für die AWO Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen des Alten- und Pflegezentrums. „Wir werden, wenn wir das Virus überstanden haben, die Arbeit derjenigen Menschen würdigen, die dafür gesorgt haben, dass wir das Virus überstanden haben. Darauf haben sich die Veranstalter bereits verständigt“, sagt Kai-Gerrit Bädje, Geschäftsführer der AWO.

Gemeinsam solidarisch mit Rentnern

Seit knapp einer Woche haben die Tafeln Quedlinburg, Halberstadt und Wernigerode sowie alle dazugehörigen Ausgabestellen geschlossen. Zu hoch ist das Risiko, dass sich Tafelkunden oder Mitarbeiter – viele von ihnen gehören zu den Risikogruppen – mit CoVid-19 anstecken. Die Verbreitung soll damit möglichst eingedämmt werden. „Alter ist im Zusammenhang mit dem Virus immer ein Risiko“, sagt Kai-Gerrit Bädje. Deshalb haben sich der Quedlinburger Sportverein (QSV), der SPD Ortsverein und die AWO zusammengefunden, um Senioren zu unterstützen. Hilfe sollen sowohl Rentner bekommen, die die Tafel besuchen, also auch jene, die einer Einkaufshilfe bedürfen.

Lieferservice der Tafel

Geplant ist zum einen, in eingeschränkter und veränderter Form weiter Lebensmittel zu verteilen. Dafür füllen Tafelmitarbeiter Beutel mit Nahrungsmitteln, die dann an die verschiedenen Ausgabestellen (Quedlinburg, Ballenstedt, Wernigerode, Harzgerode, Halberstadt, Bad Suderode, Hausneindorf, Blankenburg, Osterwieck) geliefert und von dort weiterverteilt werden.

Ab hier sind Ehrenamtliche gefragt, die sich bereit erklären, die Tüten abzuholen und bis an die Haustüren der Betroffenen zu bringen.

Der Kreisverband ruft deshalb Freiwillige, die sich vorstellen können, diese Aufgabe etwa einmal in der Woche an einem der Orte zu übernehmen.

„Kurz gesprochen benötigen wir Freiwillige und Lebensmittelspenden, die durch den Lieferdienst verteilt werden dürfen, können montags bis freitags zwischen 10 und 15 Uhr vor dem Restaurant mit Herz im Hinterhof abgegeben werden.“

Einkaufshilfe in Quedlinburg

Senioren, die nicht selbst einkaufen gehen können, können sich an unsere Koordinierungsstelle wenden. Der Einkaufsservice ist vorerst auf den Bereich Quedlinburg begrenzt und wird nach Möglichkeit erweitert, wenn Nachfrage und Unterstützung es erlauben.  

Auch Rentner, die Kunden der Tafel sind, werden gebeten, sich telefonisch anzumelden, um den Bedarf erfassen und koordinieren zu können. Ansprechpartnerin ist Alexandra Schulze, Koordinatorin der Tafeln. Helfer*innen und Rentner*innen erreichen sie telefonisch zwischen 9 und 15 Uhr unter der Nummer 03946 9611-210.

Unterricht an Schulen wird eingestellt

*Offizielle Mitteilung vom Bildungsministerium:*

Ab MONTAG, 16. März ist der Schulunterricht in allen Schulen im Land ausgesetzt.

Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung heute (13.3.) entschieden, dass Schulkinder und Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen. Ab kommenden Montag gilt folgendes:

Der Lehrbetrieb an Schulen ab Klasse 7 – Klasse 13 wird ab Montag, 16.3., ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.) Schülerinnen und Schüler haben keinen Unterricht an den Schulen. Alle Abschlussprüfungen, insbesondere die Abiturprüfungen, werden auf die vorgesehen Alternativtermine (Nachprüfungen) nach den Osterferien verlegt. Die Landesregierung ist bestrebt sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können, um eine Fortsetzung der Bildungslaufbahn zu ermöglichen.

Der Lehrbetrieb an Schulen von Klasse 1 – 6 wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.). Für Kinder der Klassen 1-6 wird zunächst bis Mittwoch 18.3. weiterhin eine Betreuung in den Schulen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Mittwoch 18.3. das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Die Kinderbetreuung an Kitas wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterschulferien (19.4.). Für diese Kinder wird zunächst bis Freitag 20.3. weiterhin eine Betreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Freitag, 20.3. das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Förderzentren werden aufgrund ihrer individuellen Betreuungsstruktur bei Bedarf weiterhin eine notwendige Betreuung anbieten.

Schulen und Kitas werden derzeit über das Vorgehen informiert.


Corona: AWO ergreift Vorsichtsmaßnahmen

Bis voraussichtlich Mitte April bleiben die Tafeln Quedlinburg, Wernigerode und Halberstadt geschlossen / Auch Restaurant mit Herz und AWO Alten- und Pflegezentrum „Am Kleers“ sind betroffen

Die Tafeln Quedlinburg, Wernigerode und Halberstadt sowie das in Quedlinburg angegliederte Restaurant mit Herz bleiben vorübergehend geschlossen. Das teilt Kai-Gerrit Bädje, Geschäftsführer der AWO Kreisverband Harz e.V., am Freitag, 13. März, mit. Grund ist das Coronavirus – und damit eine mögliche Gefährdung von Mitarbeitern und Tafelkunden.
Die Umsetzung der Präventions-Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (Abstand halten, Kontakt vermeiden) können im laufenden Betrieb nicht gewährleistet werden.
„Die Arbeit in der Tafel ist geprägt von persönlichen Kontakten, die sich kaum reduzieren lassen. Das macht den täglichen Umgang in der derzeitigen Situation problematisch. Um Mitarbeiter und Kunden bestmöglich zu schützen, werden wir die Ausgaben für vier Wochen aussetzen und die Tafel bis auf Weiteres schließen“, sagt Kai-Gerrit Bädje. Dadurch sollen Maßnahmen zur Unterbrechung der Übertragungskette unterstützt werden, um die Ausbreitung des Virus möglichst zu verlangsamen und einzudämmen.

Die Tafelkunden, die bisher informiert werden konnten, reagieren besonnen auf die vorübergehende Schließung. „Sie haben Verständnis und verstehen die Entscheidung“, sagt Alexandra Schulze, Koordinatorin der Tafeln Quedlinburg, Wernigerode und Halberstadt. Von der Schließung betroffen sind auch die Kleiderkammern der Tafeln sowie alle Nebenstellen, also die Ausgabestellen in Harzgerode, Ballenstedt, Blankenburg, Bad Suderode, Osterwieck und Hausneindorf.

Ein konkretes Datum, ab wann die Ausgaben wieder stattfinden werden, gibt es aktuell nicht. Geplant ist, den Betrieb Mitte April wiederaufzunehmen. Das ist jedoch von der Entwicklung der Lage abhängig. Sobald ein Termin feststeht, informiert der Kreisverband über Presse, Facebook und auf der Webseite www.awo-harz.de.

Vorerst keine Besucher im Alten- und Pflegezentrum „Am Kleers“

Konsequenzen aus der aktuellen Entwicklung zieht die Geschäftsleitung auch im AWO Alten- und Pflegezentrum „Am Kleers“. Zum Schutz der Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen wird der Zutritt stark eingegrenzt.
„Wir bitten Angehörige ausdrücklich, auf Besuche zu verzichten und lieber zum Hörer zu greifen“, appelliert Bädje. Nicht nur die Bewohner, die zur Risikogruppe gehören und für die das Virus lebensbedrohlich werden kann, sollen so geschützt werden. Auch die Mitarbeiter*innen, die gerade jetzt besonders dringend gebraucht werden, sollen auf diese Weise bestmöglich abgeschirmt werden, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Derzeit gibt es in keiner Einrichtung des Kreisverbands einen Corona-Verdachtsfall.

nach oben zurück